Der 10-jährige Simon Bruder besteht die LPI Linux Essentials Prüfung

(Kassel, Deutschland: 25. November 2014) Das * Linux Professional Institute (LPI), weltweit führende Linux Zertifizierungsorganisation, gibt bekannt, daß der 10-jährige Simon Bruder aus Uffenheim die LPI Linux Essentials Prüfung bestanden hat. Während der Veranstaltung OpenRheinRuhr in Oberhausen hatte er als Form der Förderung im Verein Teckids e.V. an der LPI Grundlagenprüfung teilgenommen. Inzwischen hat der 10-jährige das Ergebnis seiner ersten LPI Prüfung erhalten und sie mit 670 von 800 möglichen Punkten bestanden. Unter Einbeziehung des Schwierigkeitsgrads dieser Prüfung wertet das LPI dies als eine ganz herausragende Leistung für einen 10-jährigen, die einerseits sehr deutlich über dem zu erwartenden Wissen in diesem Alter liegt und andererseits zeigt, zu welchen Leistungen Kinder in diesem Alter bei sehr guter Betreuung und Förderung bereits fähig sind. Das LPI nimmt Linux Essentials Prüfungen bisher im deutschsprachigen Bereich überwiegend an Berufsschulen bei den relevanten dualen Ausbildungen, z.B. Fachinformatiker, ab.

Simon Bruder mit seinem LPI Linux Essentials Zertifikat (Quelle: Teckids e.V., https://www.teckids.org)

Das Ziel des Linux Essentials Zertifikats ist das Grundwissen zu definieren, das für die kompetente Nutzung eines Linux-Betriebssystems auf einem Desktop-Computersystem oder auf einem mobilen Gerät notwendig ist. Die Bearbeitungszeit der Linux Essentials Prüfung beträgt maximal 60 Minuten und sie enthält 40 Fragen.

Die Prüfung belegt und zertifiziert fundiertes Wissen in den folgenden Bereichen:

- Geschichte des GNU/Linux-Betriebssystems, bekannte Open Source-Anwendungen

- Open Source-Anwendungen und Lizenzfragen

- Grundlegende Bedienung eines GNU/Linux-Desktops und Kommandozeilen-Grundlagen

- Dateien und Verzeichnisstrukturen und Navigation, Umgang mit Dateien

- GNU coreutile und Verarbeitung von textstreams auf der Kommandozeile

- Erstellen einfacher Shell-Skripte und ihre Kontrollstrukturen

- Grundlagen zum Filesystem Hierarchy Standard, spezielle Dateisysteme unter GNU/Linux

- Netzwerkgrundlagen und Diagnosewerkzeuge

- Sicherheit und Rechte von Dateien und Verzeichnissen, Benutzer und Gruppen

 

"Bei der Prüfung habe ich gelernt, dass ich doch manchmal mehr kann, als ich mir selber zugetraut hätte", sagt dazu Simon Bruder, der sich nun zertifizierter Linux- und Open Source-Supporter nennen darf. Neben seiner aktiven Arbeit als zuverlässiger und vertrauenswürdiger Systemadministrator beim Teckids e.V. hatte Simon Bruder sich in einer dreimonatigen Vorbereitungsphase mit den Themen der Linux Essentials Prüfung beschäftigt. Aus den umfangreichen Notizen der Vorbereitungsphase soll nun beim Teckids e.V. eine Taschenreferenz zur Linux Essentials Zertifizierung entstehen.

 

Das LPI führte nach seiner LPI Prüfung in Oberhausen ein Interview mit Simon Bruder, das unter dieser Adresse veröffentlicht worden ist.

 

 

Über Linux Professional Institute (LPI):

Das Linux Professional Institute bietet einen globalen Rahmen, um die beruflichen Karrieren von Personen, die mit Linux-und Open Source-Technologien arbeiten, zu verbessern und weiterzuentwickeln. Dazu entwickelt das LPI seit 1999 professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern. Dabei wird das LPI von der IT-Branche, Unternehmenskunden, Community-Fachleuten, Behörden und dem Bildungsbereich unterstützt. Die LPIC-Zertifizierungen haben sich zum Standard in der Qualifikation von Administratoren und System-Ingenieuren im Linux Umfeld entwickelt. Das LPI hat weltweit seit der Einführung des Programms über 425.000 Prüfungen und über 150.000 Zertifizierungen ausgeliefert. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, SGI und TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren HP und IDG. Weitere Informationen sind im Internet unter www.lpice.eu/de/home.html und unter www.lpi.org zusammengestellt.

 

Über LPI Central Europe:

LPI Central Europe vertritt als Master Affiliate das Linux Professional Institute (LPI) in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich, Polen, der Schweiz, der Slowakei, der Tschechischen Republik und in Ungarn.

Bei Anfragen wenden Sie sich bitte an:

Klaus Behrla

Pressesprecher

LPI Central Europe

Tel.: +49 561 80700-50

E-Mail: behrla_at_lpice.eu

 

 

* Linux ist eine registrierte Handelsmarke von Linus Torvalds. Alle andere Handelsmarken dritter sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.