Kai Redmann ist Meister der Netzwerke

LPI-Partner unterstützen Gewinner der WorldSkills Germany im Skill 39

Mit einem spannenden Finale endeten am Freitag die Deutschen Meisterschaften der WorldSkills Germany im Skill 39, IT-Network System Administration, auf der didacta in Stuttgart. Den Wettbewerb für sich entscheiden konnte der 21-jährige Kai Redmann (Neubrandenburger Stadtwerke GmbH) aus Mecklenburg-Vorpommern, gefolgt von Steffen Weißmann (19) und Thorsten Reichelt (20), beide von der Anders & Rodewyk - Das Systemhaus für Computertechnologien GmbH aus Niedersachsen, auf den Plätzen zwei und drei. Gemeinsam bilden sie das Deutsche Nationalteam. Einer von ihnen wird Deutschland im Oktober 2017 bei der WM in Abu Dhabi vertreten.

„Die Jungs sind einfach gut drauf“, sagt Kai Schell vom Linux Professional Institute Central Europe (LPI), das den Open-Source-Bereich im Prüfungsausschuss vertrat. Gemeinsam mit den ehemaligen WorldSkills-Teilnehmern Mark Swillus und Michael Boose hatte er die Prüfungsaufgaben für den Linux-Part vorbereitet. Wie schnell und elegant die Teilnehmer ihre Aufgaben lösten, habe ihn beeindruckt.

In vier Modulen konzipierten und realisierten die Teilnehmer komplexe Systeme der Informations- und Telekommunikationstechnik in Cisco-, Microsoft- und Linux-Umgebungen. Dass Linux dabei weiter an Bedeutung gewonnen hatte, freute LPI Central Europe-Geschäftsführer Reiner Bandt, der die weltweit führende Linux-Zertifizierungsorganisation neben Kai Schell im Prüfungsausschuss vertrat. Insgesamt leiste der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag, die Attraktivität der IT-Berufe zu unterstreichen. „Es lohnt sich, eine solche Ausbildung zu machen und man kann tolle Erlebnisse sammeln“, sagt er.

So sieht das auch Almut Leykauff-Bothe, seit 2006 bei den WorldSkills aktiv, inzwischen Nationaltrainerin und die gute Seele des Skills 39. Sie ist Berufsschullehrerin an den Multi-Media Berufsbildenden Schulen in Hannover und freut sich immer wieder über großartige Talente und das, was ihnen die WorldSkills ermöglichen: „Netzwerke im doppelten Sinne.“ Denn nicht nur IT-Netzwerke baue man hier auf, sondern auch ganz persönliche mit Gleichgesinnten.

Eine interne Ausscheidung entscheidet nun darüber, welcher der drei Erstplatzierten der Deutschen Meisterschaften im Oktober 2017 an der WM in Abu Dhabi teilnimmt. Als Favorit gilt Kai Redmann. Die anderen beiden würden Deutschland dann bei den Europameisterschaften EuroSkills 2018 in Budapest repräsentieren.

Unterstützung bei den Vorbereitungen auf die anstehenden Wettbewerbe erfährt das deutsche Nationalteam von den LPI-Partnern Linuxhotel, Computec und Rheinwerk Verlag. Der frisch gebackene Meister Kai Redmann erhielt ein Komplettpaket LPIC-1 und LPIC-2 von Autor Harald Maaßen aus dem Rheinwerk Verlag und einen Zugangscode im Wert von 499 Euro für den LPIC-1-Kurs der Computec Academy. Das Linuxhotel ermöglicht der IT-Nationalmannschaft im Skill 39 den Zugang zu einem Training im Wert von rund 2.000 Euro.

Interviews mit Teilnehmern und Experten aus dem WorldSkills-Umfeld rund um Skill 39 werden bis zur WM 2017 in einer Serie auf der LPI-Website unter www.lpice.eu veröffentlicht.

(3.171 Zeichen inkl. Leerzeichen)


Fotos in Originalgröße:

Verwendung unter Quellenangabe "LPI Central Europe" frei.

DSC_0135: Gute Stimmung nach einem anstrengenden Tag: Teilnehmer und Jury von Skill 39 am Vorabend des Finales.

DSC_0023.JPG & DSC_0031.JPG: Höchste Konzentration fordern die Aufgaben den Teilnehmern über Stunden ab.

Siegerehrung.jpg: Die drei Erstplatzierten der DM bilden das Nationalteam und vertreten Deutschland bei den Welt- und Europameisterschaften.

Ansprechpartner für die Presse:

Reiner Brandt
Geschäftsführer
LPI Central Europe
Open Source Certification GmbH
Karthäuserstraße 8, 34117 Kassel
Tel: +49 561 80700-50
E-Mail: brandt@lpice.eu