Linux Professional Institute LPIC-3 300: Mixed Environment

Die LPIC-3-Zertifizierung ist der Höhepunkt des mehrstufigen professionellen Zertifizierungsprogramms des Linux Professional Institutes. LPIC-3 wurde für den Linux-Profi auf Enterprise-Niveau entwickelt und stellt die höchste Stufe der professionellen, distributionsneutralen Linux-Zertifizierung in der Branche dar.

Aktuelle Version:
1.0 (Prüfungscode 300-100)
Lernziele:
Anforderungen:
Bestehen der Prüfung 300
Gültigkeitsdauer:
5 Jahre
Voraussetzungen:
Der Prüfungsteilnhemer muss eine aktive LPIC-2-Zertifizierung haben, um die LPIC-3-Zertifizierung zu erhalten. Die LPIC-2- und LPIC-3-Prüfungen können jedoch in beliebiger Reihenfolge abgeleg
Sprachen:
Englisch, Japanisch
20% Zuwachs bei Bonuszahlungen für LPIC-1-zertifizierte Linux-Administratoren
The Foote Partners report IT Skills and Certification Index, 2013
33% höhere Bonuszahlungen für LPIC-2-zertifizierte Experten in nur 3 Monaten
The Foote Partners report IT Skills and Certification Index, 2013
25% Bonuswachstum für LPIC-3 Linux Enterprise Professionals in einem Jahr
The Foote Partners report IT Skills and Certification Index, 2013

Um die LPIC-3 300: Mixed Environment-Zertifizierung zu erhalten, muss man LPIC-2-zertifiziert sein und die 300-Prüfung bestehen

Beim Linux Professional Institute (LPI) gibt es kein Rätselraten, was in der Prüfung steht. Unsere Lernziele zeigen Ihnen, welche Themen Sie in den Prüfungen erwarten können und welche relative Bedeutung diese haben. Unabhängig davon, welche Lernmaterialien Sie für die Vorbereitung auf Ihre LPI-Prüfungen wählen, sollte die Überprüfung der einzelnen Lernziele im Mittelpunkt eines jeden Studienplans stehen.

LPIC-3 300 Prüfungsthemen
  • OpenLDAP-Konfiguration
  • OpenLDAP als Authentifizierungs-Backend
  • Samba-Grundlagen
  • Samba-Share-Konfiguration
  • Samba-Benutzer- und Gruppenverwaltung
  • Samba-Domain-Integration
  • Samba Name Services
  • Arbeiten mit Linux- und Windows-Clients