Initiative zur Förderung von LPI-Zertifizierungen für Auszubildende in der Schweiz im Rahmen der informatica08

Pressemitteilung von LPI Central Europe und LPI e.V.
Kassel, Deutschland: 14. Mai 2008

Im Rahmen der "informatica08", einem Projekt zur Förderung der Informatik in der Schweiz im laufenden Jahr, organisieren die Schweizer Fachverbände /ch/open  und SwissICT als Sponsoren gemeinsam mit dem Linux Professional Institute (LPI) Central Europe LPI-Prüfungen für Auszubildende und belohnen die 50 besten Ergebnisse durch Rückerstattung der Prüfungsgebühren.

Am 20. Mai findet bei der IBM Schweiz in Zürich die Auftaktveranstaltung zu dieser Initiative statt. Die ersten 150 TeilnehmerInnen können im Rahmen dieser Aktion eine LPI-Prüfung für nur 35,- EUR  ablegen, die 50 Besten erhalten sogar die bezahlten Gebühren zum Abschluss nach Erstellung einer Rankingliste zurückerstattet. Die zehn besten Ergebnisse werden auf den Webseiten von /ch/open und SwissICT veröffentlicht. Die Anmeldung erfolgt über ein Webformular unter dieser Adresse: http://www.ch-open.ch/events/2008/lpi.html Unter diesem Link befinden sich auch alle Informationen zur Auftaktveranstaltung am 20. Mai, inklusive Lageplan der IBM in Zürich.

Die Gemeinschaftsaktion ist als Stufenkonzept angelegt. Die Einführungsveranstaltung gibt einen Überblick über den Weg zum LPI-Zertifikat. In Vorbereitungskursen können die TeilnehmerInnen anschliessend ihr Basiswissen über die Bedienung und Administration eines Linux-Systems verbessern und Wissenslücken beheben. Danach finden an verschiedenen Stellen in der Schweiz LPI-Prüfungsveranstaltungen statt, so z.B. auch bei der Berufsfachschule BBB Baden, die bereits seit zwei Jahren akademischer Partner des LPI ist (siehe: http://www.lpi-german.de/laap/index.php ).

Die Schweizer Fachverbände betonen bei der Aktion die Verbesserung der   beruflichen Chancen für die Auszubildenden durch das Vorweisen von Linux* Fachwissen, das bei allen LPI-Prüfungen intensiv getestet wird. Sie weisen auch ausdrücklich darauf hin, dass ein Grossteil des Internets und viele Firmen mittlerweile auf *Linux und Open Source Software setzen und eine LPI-Zertifizierung somit eine Investition in die eigene Zukunft ist.

Alle Informationen zu dieser Initiative sind auch auf einem Flyer zusammengefasst, die unter dieser Webadresse heruntergeladen werden kann: http://www.ch-open.ch/presse/material/flyer_lpi_080420.pdf

Über Linux Professional Institute
Das Linux Professional Institute (LPI) entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern und wurde im Jahre 1999 durch die Linux-Gemeinschaft etabliert. LPCI-1 hat sich zu einem Standard in der Qualifikation von administratoren und system-Ingenieuren im Linux Umfeld entwickelt. Das LPI hat weltweit seit der Einführung der LPI-Zertifizierung über 180.000 Prüfungen und über 56.000 Zertifizierungen ausgeliefert. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE und Prometric verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, SGI und   TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren Hewlett-Packard und IDG.

LPI Central Europe
Open Source Certification GmbH
Klaus Behrla
Media Relations, LPI Central Europe
Email: behrla_at_lpice.eu
Telefon: +49 2156 951680
Leipziger Str. 242
34123 Kassel
Telefon: +49 561 80700-50
Telefax: +49 561 80700-20
info_at_lpice.eu
www.lpice.eu

*Linux ist eine registrierte Handelsmarke von Linus Torvalds. Alle andere Handelsmarken dritter sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.