Das neue Partnerprogramm des LPI für Schulen, Universitäten und Non-Profit Organisationen: LPI Approved Academic Partner (LPI-AAP)

Kassel, 05. März 2006. Das Linux Professional Institute (LPI, http://www.lpi.org), die weltweit erste Organisation für Linux-Zertifizierungen, gibt zur CeBIT 2006 den Start eines neuen Partnerprogramms in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt. Der LPI e.V. German (http://www.lpi-german.de), Tochterorganisation des LPI und zuständig für den deutschsprachigen Teil Europas, betreut dieses Programm. 

Ab sofort können Schulen, Universitäten und Non-Profit Organisationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz von mehreren deutlichen Vorteilen des neuen Programms mit dem Titel “LPI Approved Academic Partner”, kurz “LPI-AAP”, profitieren. 

Erstens:
 den neuen Partnern werden vom LPI geprüfte Lernunterlagen mit dem Titel "LPI Approved Training Material", kurz LPI-ATM, uneingeschränkt innerhalb ihrer Einrichtung zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um deutschsprachige Lernunterlagen, die alle Themen, die in den LPIC-1-Prüfungen abgefragt werden können, abdecken. Diese Unterlagen sind somit optimal für die Vorbereitung auf eine Linux-Zertifizierung des LPI geeignet.

Zweitens:
 der Preis für eine Prüfung innerhalb des LPI-AAP-Programms beträgt nur 63,- EUR zuzüglich Mehrwertsteuer und ist damit deutlich geringer als der Standardpreis. Der Sonderpreis bezieht sich ausschließlich auf papierbasierte LPI-Examen und eine Mindestbestellmenge von 20 Prüfungen. LPI-Prüfungen in den Testcentern von VUE und PROMETRIC werden nicht innerhalb des neuen LPI-AAP-Programms angeboten.

Drittens:
 das LPI-AAP-Logo steht dem Partner zu Werbezwecken, z.B. für Broschüren und Anzeigen, zur Verfügung. Jeder LPI-AAP erhält ein Schild mit dem LPI-AAP-Logo, das er in seinen Räumlichkeiten nutzen kann, um sichtbar auf seinen Status hinzuweisen. Die Gebühr für die Teilnahme am LPI-AAP-Programm beträgt 199,- EUR pro Jahr. 

Das LPI ist auch dieses Jahr wieder auf der CeBIT in Hannover, Deutschland, vom 9. bis 15. März vertreten. Dort wird das Programm zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Stand, der von den Mitarbeitern des LPI e.V. German betreut wird, befindet sich in Halle 5 im Bereich des “LinuxParks”, Stand E 64/4.

Genau wie beim schon bestehenden LPI-ATP (LPI Approved Training Partner) Programm muß der LPI-AAP den “LPI Training Centre Code of Ethics” befolgen und Dozenten beschäftigen, die unter anderem die LPI-Prüfungen abgelegt haben, in denen Sie selbst unterrichten.

Die neuen Partner bringen sich als LPI-AAP in das wachsende LPI-Netzwerk mit ein und stärken so die Community-Arbeit, von der letztlich wieder jede einzelne Einrichtung profitiert. Das Programm ist unabhängig gestaltet und offen für alle qualifizierten Teilnehmer. 

Für den Bereich der kostenpflichtigen IT-Ausbildung betreibt der LPI e.V schon seit längerem mit dem sogenannten LPI-ATP (LPI Approved Training Partner) sehr erfolgreich ein vergleichbares Programm im Bereich des deutschsprachigen Europa (http://www.lpi-german.de/latp/index.html). Mit seinen aktuell 35 LAT-Partnern zählt der LPI e.V. German zusammen mit Japan zur weltweit größten LPI-Organisation. Die aktuell 35 Partner bieten den Kunden auf einer gemeinsamen Web-Plattform unter http://latp.lpi-german.de ihr Kursangebot mit Bezug zu den LPI-Prüfungen an.

Das Linux Professional Institute (LPI) ist eine international anerkannte, herstellerunabhängige Organisation, die den professionellen Einsatz von Linux, Open Source und freier Software vertritt und unterstützt. 1999 als eine gemeinnützige Organisation gegründet, ist das LPI gemeinschaftsbasiert und -unterstützt. Das LPI-Zertifizierungsprogramm wird weltweit in sieben Sprachen ausgeliefert. Die Organisation hat seit dessen Einführung über 105.000 Prüfungen der Stufe 1 und Stufe 2 ausgeliefert, über 30.000 Zertifizierungen wurden ausgestellt.

Das Linux Professional Institute (LPI) entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern. Seit dem Jahr 1999 entwickelt das LPI weltweit zugängliche, international anerkannte Zertifizierungsprogramme, die sich den Respekt von Herstellern, Arbeitgebern und Administratoren verdient haben und durch die Linux-Gemeinschaft etabliert wurden. In die Aktivitäten des LPI sind Hunderte von Freiwillige und Fachleute aus der ganzen Welt mit vielen verschiedenen Fähigkeiten einbezogen, und die Gruppe ermutigt zur aktiven öffentlichen Mitarbeit durch Mailing-Listen und ihre Website auf www.lpi.org. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE und Prometric verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM (NYSE:IBM), Linux Journal, Linux Magazine, Maxspeed, Novell (Nasdaq: NOVL), SGI (NYSE:SGI), sowie der Gold-Sponsor Hewlett-Packard (NYSE:HWP).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 Klaus Behrla
 Pressesprecher LPI e.V.
 E-Mail: behrla@lpi-german.de