Die Prüfungen LPI 201 und 202 des Linux Professional Institute werden ab dem 3. Mai 2006 auch auf deutsch angeboten

Kassel, Deutschland - 01. Mai 2006: Das Linux Professional Institute (http://www.lpi.org), die weltweit erste Organisation für Linux-Zertifizierungen, gibt zum LinuxTag 2006 bekannt, daß die LPI-Prüfungen LPI 201 und 202, die gemeinsam den LPIC-2 bilden, ab sofort auch in deutscher Sprache abgelegt werden können. Die deutsche Version der beiden Prüfungen steht ab dem 3. Mai 2006 bei den weltweiten Anbietern Thomson Prometric und Pearson VUE in deren flächendeckend verfügbarem Testcenter-Netzwerk im Angebot.

Dimitrios Bogiatzoules, Product Developer beim Linux Professional Institute und unter anderem verantwortlich für die Entwicklung des LPIC-2-Programms, nimmt dazu folgendermaßen Stellung: "Als Mitarbeiter des Linux Professional Institute und Mitglied des Vorstandes des LPI e.V. German bin ich besonders stolz, dass wir nach langer Vorarbeit die Prüfungen des Level 2 auch auf Deutsch anbieten können. Wir hoffen damit alle Level 1 Absolventen des deutschsprachigen Raums anzusprechen, die sich aufgrund der Sprachbarrieren nicht an die Prüfungen des Level 2 gewagt hatten."

Nach der sehr erfolgreichen Einführung der deutschsprachigen Prüfungen für LPIC-1 drängte es sich auf, auch die beiden 200er-Prüfungen in die deutsche Sprache zu übersetzen und anzubieten. Es besteht sicher kein Zweifel daran, dass der größte Teil der Dokumentationen, die für die Prüfungsthemen des LPIC-2 von Bedeutung sind, auf englisch verfasst sind und jeder Administrator, der sich auf diesem Niveau bewegt, die englische Sprache beherrschen muss. Dennoch ist es die Zielsetzung des LPI, mit diesem neuen Angebot die Kandidaten zu erreichen, die von einer LPI-Prüfung in Englisch wegen Unsicherheiten beim Verständnis der Fragen bisher Abstand genommen haben.

Der LPI e.V. German als Vertreter des LPI im Bereich des deutschsprachigen Europa, hatte in der Vergangenheit immer wieder, unterstützt durch das Feedback der Kandidaten und Interessenten, auf den Bedarf nach deutschsprachigen 200er-Prüfungen hingewiesen. Deutschland hat weltweit die zweithöchste Menge an LPI-Prüfungen zu verbuchen und wird hier nur von Japan übertroffen. 

Weitere Informationen über die Anbieter und deren LPI-Testangebote finden Sie für Thomson Prometric unter http://www.2test.com und für Pearson VUE unter http://www.vue.com/lpi. Die LPI-Prüfungen können wie immer mit einer gültigen LPI-ID direkt bei den beiden Testanbietern gebucht werden.

Der LPI e.V. German nimmt am LinuxTag 2006 mit einem eigenen Stand (Nr. 952) teil. Neben den Prüfungsangeboten zum LPI Level 1 an allen Tagen direkt auf der Messe wird am Samstag, den 6.5., der Workshop "LPI exam development" angeboten.

Das Linux Professional Institute (LPI) ist eine international anerkannte, herstellerunabhängige Organisation, die den professionellen Einsatz von Linux, Open Source und freier Software vertritt und unterstützt. 1999 als eine gemeinnützige Organisation gegründet, ist das LPI gemeinschaftsbasiert und -unterstützt. Das LPI-Zertifizierungsprogramm wird weltweit in sieben Sprachen ausgeliefert. Die Organisation hat seit dessen Einführung über 105.000 Prüfungen der Stufe 1 und Stufe 2 ausgeliefert, über 30.000 Zertifizierungen wurden ausgestellt.

Die Meilensteine, die das LPI im letzten Jahr erreicht hat:
 - über 100,000 Prüfungen weltweit ausgeliefert
 - über 30,000 professionelle Zertifizierungen weltweit
 - die weltweit erste IT-Zertifizierung mit einer professionellen Anerkennung
 - unter den Top 10 IT-Zertifizierungen in den letzten zwei Jahren
 - höchste Gehälter für zertifizierte Linux-Fachleute

Das Linux Professional Institute (LPI) entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux. Seit dem Jahr 1999 entwickelt das LPI weltweit zugängliche, international anerkannte Zertifizierungsprogramme, die sich den Respekt von Herstellern, Arbeitgebern und Administratoren verdient haben und durch die Linux-Gemeinschaft etabliert wurden. In die Aktivitäten des LPI sind Hunderte von Freiwilligen und Fachleute aus der ganzen Welt mit vielen verschiedenen Fähigkeiten einbezogen, und die Gruppe ermutigt zur aktiven öffentlichen Mitarbeit durch Mailing-Listen und ihre Website auf www.lpi.org. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM (NYSE:IBM), Linux Journal, Linux Magazine, Maxspeed, Novell (Nasdaq: NOVL), SGI (NYSE:SGI), sowie der Gold-Sponsor Hewlett-Packard (NYSE:HWP).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

 Klaus Behrla
 Pressesprecher LPI e.V.
 E-Mail: behrla@lpi-german.de