LPI startet neues Partnerprogramm: "LPI Certified Solution Provider"

(Kassel, Deutschland: 26.02.2008)   Das Linux Professional Institute (LPI) (http://www.lpi.org) bietet ab sofort mit dem "LPI Certified Solution Provider", kurz "LPI CSP", ein neues Partnerprogramm für Systemhäuser, Händler, Entwickler und Systemintegratoren an. Dadurch wird jetzt auch Firmen, die Ihre Lösungskompetenz im Bereich Linux zeigen und in diesem Markt Kunden ansprechen möchten, eine Partnerschaft mit dem LPI ermöglicht.

Über die neue Internetplattform unter www.lpi-solution.eu können die Partner schnell und einfach von potentiellen Auftraggebern gefunden werden. Im "LPI CSP" Programm führt die Anzahl der Kundenreferenzen zusammen mit der Anzahl und der Höhe der LPI Zertifizierungen, die eine Firma nachweisen kann, zu einem Resultat, das sich in der "LPI CSP" Rankingliste darstellen läßt. Die "LPI CSPs" können Ihre Auszeichnung als "LPI Approved Partner" oder besser noch als "LPI Approved Gold Partner" aber auch zum Beispiel dafür nutzen, um  erfolgreicher an Ausschreibungen teilzunehmen. Das LPI-CSP-Logo mit der Angabe der jeweiligen Stufe wird dem Partner zu Werbezwecken, z.B. für Broschüren und Anzeigen, zur Verfügung gestellt.

In der ersten Phase wird das Programm im Bereich von LPI Central Europe, also in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, den Niederlanden und in Luxemburg angeboten. Reiner Brandt, Geschäftsführer bei LPI Central Europe, sagt dazu: "Der "LPI Certified Solution Provider", kurz "LPI CSP", ist eine wichtige Erweiterung unserer Partnerstruktur neben den bereits bestehenden Partnerprogrammen "LPI ATP" und "LPI AAP", die für eine qualitativ hochwertige berufliche Linuxausbildung eingerichtet wurden.
Der "LPI CSP" ist das passende Partnerprogramm für alle Firmen, die im Linux Business unterwegs sind und Ihre Kompetenz durch bereits LPI zertifizierte Mitarbeiter zum Ausdruck bringen möchten. In vielen Gesprächen haben wir festgestellt, das ein solches Programm von Systemhäusern und Linux Firmen gefordert wird, um sich besser von Ihren Mitbewerbern abheben zu können. Deswegen haben wir für diese hohe Anforderung ein neues, umfassendes Internetportal explizit bereitgestellt."

Das Programm ist dreistufig angelegt: im Eintrittslevel können Firmen auch dann als "LPI Partner" einsteigen, wenn Sie noch keine Referenzen nachweisen können und Ihre Mitarbeiter auch noch nicht vom LPI zertifiziert worden sind. Für die nächsten beiden Stufen müssen jeweils Nachweise über Kundenreferenzen und LPI Zertifizierungen erbracht werden. Für die Teilnahme am "LPI CSP" Programm wird eine jährliche Gebühr erhoben. Die Höhe der Gebühr ist abhängig vom Partnerlevel - 100 EUR für "LPI Partner", 375 EUR für "LPI Approved Partner" und 750 EUR für "LPI Approved Gold Partner".

Erster "LPI Approved Gold Partner" ist die Firma inovex GmbH (http://www.inovex.de), ein IT-Engineering-Haus mit Schwerpunkt im Bereich Linux-Services und Linux-basiertem Betrieb von IT-Systemen. Timo Dotzauer, leitender Mitarbeiter im Bereich Systems Engineering bei inovex, sagt dazu: "Das LPI steht als unabhängiger Anbieter von professionellen Linux-Zertifizierungen für Qualität - wir haben mit den LPI Zertifizierungen bei der Verbesserung unserer Services sehr gute Erfahrungen gemacht. Wir setzten darauf, mit der neuen Auszeichnung als "LPI Approved Gold Partner" unsere Kunden im Linux Segment noch besser als bisher zu erreichen und möchten unsere Linux Kompetenz damit noch deutlicher als bisher herausstellen."

LPI Central Europe wird bei der kommenden CeBIT mit einem Messestand in Halle 5, Stand F 59/2, im LinuxPark vertreten sein. Interessenten können sich dort detailliert über das neue Partnerprogramm informieren. Unter anderem wird auch die inovex GmbH als erster "LPI Approved Gold Partner" und das Community-Projekt LPI-Academy am Messestand für Gespräche zur Verfügung stehen.

Am Freitag, den 7. März, wird LPI Central Europe im Convention Center auf der CeBIT zwei Veranstaltungen durchführen. Am Vormittag wird eine Tagung für alle LPI Approved Trainingspartner von LPI Central Europe stattfinden. Am Nachmittag wird die Betaprüfung für die neue Zertifizierung zum "Univention Certified Professional", einer Zusatzqualifikation zur LPI-Zertifizierung LPIC-1, durchgeführt.



Über Linux Professional Institute:
Das Linux Professional Institute (LPI) ist eine international anerkannte, herstellerunabhängige Organisation, die den professionellen Einsatz von Linux, Open Source und freier Software vertritt und unterstützt. Das LPI wurde 1999 als eine gemeinnützige Organisation gegründet. Das LPI-Zertifizierungsprogramm wird in sieben Sprachen ausgeliefert. Die Organisation hat weltweit seit der Einführung der LPI-Zertifizierung über 170.000 Prüfungen und über 53.000 Zertifizierungen ausgeliefert. Das LPI entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern und wurde im Jahre 1999 durch die Linux-Gemeinschaft etabliert. In die Aktivitäten des LPI sind hunderte von Freiwilligen und Fachleute aus der ganzen Welt mit vielen verschiedenen Fähigkeiten einbezogen und die Gruppe ermutigt zur aktiven öffentlichen Mitarbeit durch Mailing-Listen und ihre Website www.lpi.org. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE und Prometric verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, SGI und TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren Hewlett-Packard und IDG.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Behrla
Pressesprecher LPI Central Europe
Email: behrla_at_lpice.eu