LPI Partner des Monats April 2011: Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Esslingen

Die „Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen“ in Esslingen, Deutschland, ist LPI Approved Academic Partner (LPI AAP) und "LPI Partner des Monats April 2011" in unserem neuen Programm. Bereits seit 2006 ist die Landesakademie in Esslingen LPI Approved Academic Partner und gehört damit zu den Pionieren bei den akademischen Partnern des LPI. Sie ist die zentrale Einrichtung des Landes Baden-Württemberg für die Fortbildung der Lehrkräfte sowie der Führungskräfte an allgemein bildenden und beruflichen Schulen im Land. Ein Fortbildungsangebot für Lehrkräfte im Bereich Linux gab es hier bereits früher und die Ausbilder der Landesakademie verfügen dementsprechend über ein sehr ausgereiftes und gutes Know How im Bereich Linux. Eine besondere Verbindung zur Akademie besteht zudem dadurch, daß die elektronischen Lernmaterialien dieser Einrichtung in das Lernmanagement-System für LPI AAP übernommen wurden.

Die Landesakademie in Baden-Württemberg hat drei Standorte, in Bad Wildbad, Comburg und in Esslingen. Jedes Jahr werden rund 32000 Lehrkräfte in über 1900 Fortbildungen an den Landesakademie-Standorten fortgebildet. Die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen ist die zentrale Einrichtung des Landes Baden-Württemberg für die Fortbildung der Lehrkräfte sowie der Führungskräfte an allgemein bildenden und beruflichen Schulen im Land.

  • Sie entwickelt Konzepte für die Qualifikation der Lehrkräfte sowie des Fortbildungs- und Beratungspersonals (Multiplikator(inn)en) und setzt diese um.
  • Sie unterstützt die Schulen bei ihrer Qualitätsentwicklung.
  • Sie bietet verschiedenste Qualifizierungsangebote für pädagogisches Führungspersonal an.
  • Sie qualifiziert Lehrerinnen und Lehrer, die besondere Aufgaben im schulischen System wahrnehmen.
  • Sie bietet fachlich-inhaltliche Fortbildungsangebote für spezielle Gruppen, beispielsweise für Fachberaterinnen und Fachberater an.
  • Sie organisiert und gestaltet individuell gestaltete Wunschkurse für einzelne Schulen.
  • Sie berät Schulen und die Schulverwaltung im Fortbildungsbereich.

Der Esslinger Standort der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung ist das Kompetenzzentrum, wenn es um Fortbildung für Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen geht. Dieser Standort lehrerfortbildung-bw.de/lak/es ist unter anderem auch für diverse Computer- und Netzwerkkurse, verantwortlich. Beispielsweise werden hier alle schulischen Netzwerkadministratoren (Netzwerkberater) in einem einwöchigen Basiskurs durch professionelle IT-Trainer in ihre Aufgaben eingeführt.

Der Lehrerfortbildungsserver lehrerfortbildung-bw.de ist die Internet-Plattform der Lehrerfortbildung in Baden-Württemberg. Sie ist seit 2004 der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen zugeordnet. Der Lehrerfortbildungsserver ist wesentlicher Teil des Unterstützungssystems für Lehrerfortbildungen in Baden-Württemberg. Er informiert über zentrale Fortbildungen der Akademie, unterstützt diese, indem er hierfür Informationen, Materialien und Datenbankanwendungen sowie E-Learning-Applikationen zur Verfügung stellt. Darüber hinaus informiert er über oder verweist zu anderen Fortbildungsangeboten im Land und aktualisiert diese Angebote permanent. Der Lehrerfortbildungsserver unterstützt durch seine vielfältigen Angebote die Schulentwicklung und trägt zur Qualitätssicherung der Unterrichtsstandards bei.

Die LPI Zertifizierung an der Landesakademie entspringt dem Fortbildungsangebot für Linux. Eine wachsende Zahl von Linux-Administratoren und auch die Integration von Betriebssystemen als Unterrichtsgegenstand an beruflichen Schulen (Bildungspläne) führte zu einer größeren Nachfrage nach Grundlagenschulung für dieses Betriebssystem. Im Netzwerkbereich war die Entwicklung ähnlich und der Bedarf dort wurde durch das „Cisco Networking Academy Program“ seit 2001 mit großem Erfolg gedeckt. So entstand die Idee auch den Bedarf im Linux-Bereich durch ein Fortbildungsangebot mit LPI-Topics als „Lehrplan“ zu befriedigen.

In einem Pilotprojekt wurde die erste Umsetzung 2006 durch das Regierungspräsidium Stuttgart, organisiert:

  • 12 Tage Fortbildung (LPIC-101, LPIC-102)
  • Prüfungen für die Zertifizierung auf Linux-Veranstaltungen

Die Zweite Runde der LPI Zertifizierungsprüfungen 2007 lief bereits an der Landesakademie, die als LPI Approved Academic Partner (LPI AAP) die Organisation übernahm.

  • Aktuell: Pro LPIC-Teil nun fünf LFB-Tage inklusive der im Hause abgenommenen Prüfung
  • Im April 2011 beginnt die sechste Veranstaltungsreihe

Inzwischen wird bereits im fünften Jahr im Rahmen des LPI AAP Programms die LPI Zertifizierung für Lehrkräfte angeboten. Bis Ende 2010 haben etwa 100 Lehrerinnen und Lehrer aus allen Schularten das LPIC-1 Programm durchlaufen. Für das Jahr 2012 ist erstmalig auch ein Angebot für LPIC-2 geplant. Viele Absolventen der ersten Kurse haben dies auch bereits nachgefragt bzw. ihr Interesse an einem solchen Angebot bekundet.

Alle Fortbildungen im Bereich von LPI werden für die Teilnehmer auf einer Online-Plattform auf dem Lehrerfortbildungsserver angeboten. Es wird ein Blended-Learning-Konzept bei dieser Fortbildung umgesetzt:

  • Präsenztage an der Landesakademie
  • Materialien der Referenten auf der Lernplattform
  • Unterstützung und Kommunikation mit den Teilnehmern über das
  • Lern-Management-System Moodle
  • Angemeldete Teilnehmer können Inhalte aus dem Kursraum entnehmen
  • Ein Demokursraum für alle zum Download. Idee: Integration in eigene schulische Moodle-Plattform möglich
  • Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike Germany License: Teilnehmer können somit alle angebotenen Materialien im Unterricht verwenden oder bearbeiten.
  • Die Materialien wurden nach Absprache mit dem LPI Central Europe in das Lern-Management-System für LPI AAP übernommen, siehe hier: http://moodle.lpi-aap.eu
  • Damit stehen diese Materialien seitdem allen LPI AAP Partnern des LPI Central Europe für deren Unterricht zur Verfügung.

Viele der angestrebten Ziele hat die Landesakademie inzwischen erreicht:

  • 100 Lehrer haben bis Ende 2010 das LPI – Programm durchlaufen
  • Schulen werden Partner des LPI im Rahmen von LPI AAP
  • Integration in den Unterricht (z.B. bei den IT – Berufen)
  • Schulen bieten inzwischen selbst die Zertifizierung an
  • Qualifizierung von Netzwerk Administratoren
  • Interesse und Motivation für Linux

Kontakt, LPI AAP Partnerschaft an der „Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen“ in Esslingen:

 

Dipl-Ing. Andreas Grupp

Elektronikschule, Tettnang

grupp(at)elektronikschule.de

 

 

Dr. Walter Kicherer

IT-Schule, Stuttgart

kicherer(at)its-stuttgart.de

 

 

StD Michael Peichl

Paul-Kerschensteiner-Schule, Bad Überkingen

pem(at)pks.landesberufsschule.de