Steffen Weißmann siegt im Skill 39

Deutscher Meister im der IT-Network Systems Administration bei den WorldSkills kommt aus Hannover

Jubelten gemeinsam: Reiner Brandt (LPI Central Europe), Nationaltrainerin Almut Leykauff-Bothe, Michael Kämper (Cisco Systems), Leon Kura (Bronze), Carsten Johnson (Cisco Networking Academy), Sieger Steffen Weißmann, Fabian Leenen (Computacenter), Jens Bielicke (WorldSkills) und Roman Steinhart (Silber) (v.l.).

Steffen Weißmann, 21, vom Systemhaus für Computertechnologien Anders & Rodewyk in Hannover hat sich am Freitag den Titel des Deutschen Meisters im Skill 39, IT-Network Systems Administration gesichert. Bei den WorldSkills Germany, die vom 11. bis 15. Februar in den Räumen von Computacenter in München ausgetragen wurden, setzte sich der Fachinformatiker für Systemintegration beim Lösen von Aufgaben in gemischten Umgebungen vor Roman Steinhart (Aternos UG) und Leon Kura (CLUB IN ONE - smartup solutions GmbH) durch. Alle drei bilden künftig das Nationalteam für diesen Skill.

„Es fällt gerade eine Riesenlast von mir ab. Auch wenn Du weißt, dass Du es kannst, musst Du die Leistung in dieser Wettkampfsituation auch abrufen können“ Alle Aufgaben seien sehr praxisnah gewesen, besonders der Troubleshooting-Teil habe ihm gefallen. Und natürlich auch das Zwischenmenschliche: „Das hat super funktioniert, aber ich habe bei den WorldSkills auch noch nie eine Gruppe von Menschen erlebt, mit denen man nicht klarkommen konnte.“ Er freue sich auf den nächsten Wettbewerb und auf die Vorbereitungsphase, die er durch seine Teilnahme bei den EuroSkills in Budapest schon einmal habe erfahren dürfen.

Wie Steffen Weißmann war auch der Zweitplatzierte Roman Steinhart zum zweiten Mal bei den WorldSkills Germany dabei. Der 19-Jährige hat seine Stärken ganz klar im Bereich der Linux-Administration, dessen Prüfungsaufgaben das Linux Professional Institute Central Europe einmal mehr mitentwickelt hatte. „Ich fand es gut, dass die Aufgaben recht unterschiedlich zu denen von vor zwei Jahren waren“, unterstrich der gelernte Fachinformatiker für Systemintegration. Aber nicht nur fachlich, auch zwischenmenschlich sei das eine coole Woche gewesen.

Neben Pokalen und Urkunden gab es weitere attraktive Preise, die Reiner Brandt vom Linux Professional Institute Central Europe überreichte: Für die drei Bestplatzierten einen kostenlosen Zugang zum LPIC-1-Onlinetraining der Computec IT-Academy in Zusammenarbeit mit dem Linux-Magazin im Wert von je 499,- Euro sowie für den Sieger eine LPIC-1-Prüfung im Linuxhotel mit vorheriger Vorbereitungswoche im Wert von rund 2000,- Euro und das Buch LPIC-1 und -2 von Autor Harald Maaßen, das der Rheinwerk Verlag zur Verfügung stellte.

Reiner Brandt vom Linux Professional Institute Central Europe übergibt die von den Sponsoren zur Verfügung gestellten Preise an Sieger Steffen Weißmann (links).

Den Mitgliedern des Nationalteams im Skill 39 steht nun eine spannende Zeit bevor: Steffen Weißmann und Roman Steinhart erwartet Anfang April die Teilnahme an einem Trainingswettbewerb von WorldSkills China in Guangzhou. Danach wird sich ergeben, wer von beiden für Kazan 2019 starten wird. In der weiteren Vorbereitung ist auch eine Teilnahme an einem Wettbewerb in Lichtenstein terminiert. Leon Kura wird an den EuroSkills Graz 2020 teilnehmen.