Ausbilder loben neues Partnerprogramm

Noch bessere Betreuung durch Linux Professional Insitute

Als weltweit größte Zertifizierungsorganisation für Linux- und Open-Source-Wissen arbeitet das Linux Professional Institute (LPI) mit hunderten Trainingspartnern rund um den Globus zusammen.  Die sogenannten Approved Training Partner (ATP) sind IT-Ausbildungsinstitute, die die hohen Standards für Bildungsqualität und -ethik des LPI erfüllen. Um die Zusammenarbeit mit den Trainingspartnern zu stärken, hat das Linux Professional Institute in Zentraleuropa dieses Jahr ein neues Partnerprogramm aufgelegt, das sich großer Resonanz erfreut. Drei ATP Gold Partner erklären, warum.

„Wir haben uns im Linux-Bereich dafür entschieden, ausschließlich Schulungen und Zertifizierungen des Linux Professional Institutes anzubieten, weil die Inhalte herstellerunabhängig sind und unsere Lerner damit am besten auf die Arbeit mit unterschiedlichen Linux-Distributionen vorbereitet werden“, erklärt Lutz Weigelt vom New Horizons Computer Learning Center Hamburg. Als Inhaber und Training Manager des renommierten IT-Ausbilungsinstitutes weiß er: „Ein LPIC-Zertifikat im Lebenslauf fördert unsere Teilnehmer am besten in ihrer weiteren Berufskarriere.“ Weigelt lobt die weiterführende Unterstützung, die sein Haus als ATP Gold Partner künftig durch das LPI erhält, sei es in der Betreuung, der Auswahl an Promo-Material oder auch bei der Trainerausbildung.

Letztere ist besonders wichtig, um IT-Professionals adäquat auf die LPI-Prüfungen vorbereiten zu können, wie auch Alain B. Barthel, Geschäftsführer der PC-COLLEGE Training GmbH, unterstreicht: „Als LPI Training Partner setzen wir an 22 Standorten bundesweit ausnahmslos erfahrene, zertifizierte Trainer ein und sind stolz auf diesen Qualitätsanspruch.“ Überhaupt sei die Zusammenarbeit mit dem Linux Professional Institute sehr gut und ermögliche den Schulungsteilnehmern eine anerkannte und angesehene Zertifizierung im Bereich Linux.

Linuxhotel-Geschäftsführer Ingo Wichmann schließt sich dem an: "Die Zusammenarbeit mit dem LPI klappt immer reibungslos.“ In der historischen Essener Villa Vogelsang bietet Wichmann Bildungshungrigen Unterkunft und Ausbildung zugleich. Sehr kompakt kann somit viel Wissen vermittelt werden: „Nach einer Woche intensiven Lernens im LPI-Kurs ist jeweils am Freitag Tag der Wahrheit: die unabhängigen Prüfer des LPI nehmen die Prüfung ab. Dann zeigt sich für die Teilnehmer und uns, ob wir das selbst gesteckte Ziel erreicht haben“, erzählt er.

Wer ebenfalls Approved Training Partner des LPI werden möchte, kann sich unter der Telefonnummer (0561) 80700-50 oder per E-Mail an info(at)lpice.eu über die Vorteile des neuen Partnerprogramms informieren.
(2.719 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Bildunterschrift:
Das Linux Professional Institute legt großen Wert auf eine gute Beziehung zu seinen Trainingspartnern und so lassen sich auch international Verantwortliche gerne mal blicken. Hier zu Besuch bei Ingo Wichmann im Linuxhotel: LPIs Director of Certification Development, Fabian Thorns (rechts).

Über das Linux Professional Institute (LPI)
Das LPI ist die globale Organisation für Zertifizierungsstandards und Karrieresupport für Open-Source-Profis. Mit mehr als 600.000 ausgelieferten Prüfungen ist es die weltweit erste und größte Linux- und Open-Source-Zertifizierungsinstanz. Das LPI hat bereits Fachleute über 180 Ländern zertifiziert, liefert Prüfungen in 9 Sprachen aus und arbeitet mit hunderten Trainingspartnern zusammen. LPI Central Europe vertritt als Regional Partner das Linux Professional Institute in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich, Polen, der Schweiz, der Slowakei, der Tschechischen Republik und in Ungarn.

Ansprechpartner für die Presse:
Reiner Brandt
Geschäftsführer
LPI Central Europe
Open Source Certification GmbH
Karthäuserstraße 8, 34117 Kassel
Tel: +49 561 80700-50
E-Mail: brandt(at)lpice.eu