LPIC-1 Zertifikat auf CEBIT kostenlos erhalten

Linux Professional Institute bietet Beta-Prüfungen zu Update an

Das Linux Professional Institute (LPI) hat seine LPIC-1 Prüfung überarbeitet und sucht nun nach einer begrenzten Anzahl Freiwilliger, die an kostenlosen Beta-Prüfungen teilnehmen möchten, um bei der Qualitätssicherung zu helfen. In Deutschland bietet das LPI Beta-Prüfungen am 14. Juni auf der CEBIT an. Erfolgreiche Teilnehmer erhalten ein vollwertiges Zertifikat, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.

Rund um den Erdball organisiert das LPI derzeit die kostenlosen LPIC-1 Beta-Prüfungen. Die Nachfrage ist enorm, sodass das Angebot in vielen Ländern und Regionen aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen bereits nicht mehr verfügbar ist. Das LPI Central Europa hat in Deutschland extra bis zur CEBIT gewartet und bietet hier noch mal die besondere Gelegenheit der kostenlosen Prüfungsteilnahme. Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen und sich schnellstmöglich unter https://lpievent.lpice.eu/ registrieren.

Vollwertiges Zertifikat kostenlos erhalten
Die Beta-Prüfungen werden nur in englischer Sprache abgehalten und als Paper Based Tests (PBT) durchgeführt. Beide Prüfungen, 101 und 102, dauern jeweils 90 Minuten und enthalten 60 Fragen. Das Bestehen der Prüfungen für 101 und 102 führt zur LPIC-1 System Administrator Zertifizierung.

Zusätzlich werden die Beta-Kandidaten gebeten, eine kurze Umfrage zu beantworten und Feedback zum Prüfungsinhalt zu geben. Zu diesem Zweck können die Mitglieder des LPI-Prüfungsentwicklungsteams die Beta-Prüfungslabors besuchen, um direktes Feedback von den Teilnehmern zu erhalten.

Anmeldungen zu den kostenlosen Beta-Prüfungen sind möglich unter https://lpievent.lpice.eu. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
(1.732 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Über die LPIC-1 Linux Administrator Zertifizierung
LPIC-1 ist die erste Zertifizierung im mehrstufigen Linux-Zertifizierungsprogramm des LPI. Der LPIC-1 überprüft die Fähigkeit des Kandidaten, Wartungsaufgaben auf der Kommandozeile durchzuführen, einen Computer unter Linux zu installieren und zu konfigurieren und das grundlegende Netzwerk zu konfigurieren.

LPIC-1 wurde entwickelt, um die aktuellen Forschungsergebnisse widerzuspiegeln und die Fähigkeiten eines Kandidaten in der realen Systemadministration zu validieren. Die Ziele sind an reale Berufskenntnisse gebunden, die wir durch eine Aufgabenanalyse während der Prüfungsentwicklung ermitteln.

Aktuelle Prüfungsinhalte für die neuen LPIC-1 101 und 102 (Version 5.0) gibt es auf der LPI Wiki Resources Website https://wiki.lpi.org/wiki/LPIC-1_Summary_Version_4.0_To_5.0.

Über das Linux Professional Institute (LPI)
Das LPI ist die globale Organisation für Zertifizierungsstandards und Karrieresupport für Open-Source-Profis. Mit mehr als 580.000 ausgelieferten Prüfungen ist es die weltweit erste und größte Linux- und Open-Source-Zertifizierungsinstanz. Das LPI hat bereits Fachleute über 180 Ländern zertifiziert, liefert Prüfungen in neun Sprachen aus und arbeitet mit mehr als 400 Trainingspartnern zusammen. LPI Central Europe vertritt als Regional Partner das Linux Professional Institute in Belgien, Deutschland, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich, Polen, der Schweiz, der Slowakei, der Tschechischen Republik und in Ungarn.

Ansprechpartner für die Presse:
Reiner Brandt
Geschäftsführer
LPI Central Europe
Open Source Certification GmbH
Karthäuserstraße 8, 34117 Kassel
Tel: +49 561 80700-50
E-Mail: brandt(at)lpice.eu