Make way for Open Source projects: LPI, Univention and Linuxhotel at CeBIT 2010

(Kassel, Deutschland, 14. Dezember 2009)  „CeBIT 2010 für alle!“ - unter diesem Motto bietet das *Linux Professional Institute (LPI) Central Europe (http://www.lpice.eu), in Kooperation mit dem Linuxhotel (www.linuxhotel.de) und der Univention GmbH (www.univention.de) auf der CeBIT 2010 Open Source Projekten und -Unternehmen die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Auf den Bühnen von LPI und Univention in Halle 2 können sich Non-Profit-Organisationen um eine kostenlose Vorstellung in Form von Vorträgen, Interviews oder im Rahmen besonderer Themenstunden  bewerben. Bei Bewerbungen von kommerziellen Organisationen und Firmen für die Bühnenprogramme, die auch sehr erwünscht sind, wird die Teilnahme an der Aktion „Toolbox“, siehe http://www.linuxhotel.de/toolbox/ erwartet.

Zu den besonderen Aktionen am Stand gehört auch die Jobbörse des LPI, bei der sich Firmen, die neue Mitarbeiter suchen und LPI-Absolventen, die eine Stelle suchen, am LPI-Stand vorstellen und um eine Präsentation bewerben können. Bewerbungen von Firmen und LPI-Absolventen werden beim LPI in einem Formular unter dieser Adresse entgegengenommen: http://www.lpice.eu/CeBIT-2010.118.0.html?&L=4

Medienpartner dieser Aktion ist RadioTux (http://www.radiotux.de), das Vorträge und Diskussionsrunden während der gesamten CeBIT 2010 moderieren und live von den Bühnen senden wird. Radio Tux wird jeden Morgen auf der Univention Bühne und jeden Nachmittag am Stand des LPI aktuelle Themen und Interviewpartner präsentieren.

Reinhard Wiesemann, Gründer des Linuxhotel, ist Urheber der Aktion „Toolbox“ (http://www.linuxhotel.de/cebit/), die ganz im Sinne des Open Source-Gedanken dem gemeinschaftlichen Arbeiten und Teilen eine öffentliche Plattform bieten soll. Univention und das LPI stellen ihren Bühnenplatz zwar kostenfrei, aber doch nicht ganz umsonst zur Verfügung. Firmen, die von der Aktion profitieren, sollen als Gegenleistung ehrenamtlichen Open Source-Organisationen Wünsche erfüllen. Von der Mitfahrgelegenheit nach Hannover, dem Teilen von Internetzugängen oder dem Nutzen von Werbekapazitäten – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.„Wir führen auf einer speziellen Aktionswebsite unter http://www.linuxhotel.de/cebit/buehnen/ eine Wunschliste, in die sich jede gemeinnützige Open Source-Organisation eintragen kann“, erklärt Reinhard Wiesemann. „Idee ist, dass die Firmen, die auf den Bühnen auftreten und einen geschäftlichen Nutzen davon haben, nicht dafür bezahlen, sondern im Gegenzug irgendetwas für diejenigen tun, die gemeinnützig an OS arbeiten.“ Für die Firmen gibt es eine weitere Website zum Eintragen unter der Adresse http://www.linuxhotel.de/toolbox/ Organisationen und Firmen, die sich auf der CeBIT 2010 präsentieren möchten, können sich bis zum 24. Januar 2010 bewerben.


Über das Linuxhotel:
Das Linuxhotel ist seit 1999 eine der beliebtesten Schulungseinrichtungen für alles, was mit Open Source zu tun hat. Anlässlich der über 100 Schulungstermine im Jahr kommen neben vielen Einsteigern vor allem aber auch die interessantesten Profis aus dem Open Source Bereich zwanglos zusammen, und wer eine solche Atmosphäre richtig zu nutzen weiß, der findet Anregungen und Lösungen, die weit über das hinausgehen, was er im stillen Kämmerlein der eigenen Firma entwickeln würde. Es macht Sinn, das betriebliche Umfeld immer wieder einmal zu verlassen, und das Linuxhotel ist einer der allerbesten Gründe dafür.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Reinhard Wiesemann
Gründer des Linuxhotels
E-Mail: r.wiesemann(at)linuxhotel.de


Über Univention:
Die 2002 gegründete Univention GmbH gehört im deutschsprachigen Raum zu den führenden Anbietern von wirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen im Open-Source-Umfeld. Im Mittelpunkt stehen die Linux-Infrastrukturlösung Univention Corporate Server (UCS) und darauf basierende Software-Appliances wie Univention Groupware Server (UGS) und Univention Corporate Desktop (UCD). UCS ist eine moderne Enterprise-Linux-Distribution mit einem integrierten Identity- und Infrastruktur-Managementsystem, das in einfachen, aber auch in anspruchsvollen Umgebungen eine unkomplizierte und zentrale Verwaltung ermöglicht.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Silvia Frank
Pressesprecherin Univention GmbH
E-Mail: frank(at)univention.de


Über Linux Professional Institute:
Das Linux Professional Institute (LPI) entwickelt professionelle Zertifizierungen für das Betriebssystem Linux, unabhängig von Softwareherstellern und Schulungsanbietern und wurde im Jahre 1999 durch die Linux-Gemeinschaft etabliert. LPIC-Zertifizierungen haben sich zu einem Standard in der Qualifikation von Administratoren und System-Ingenieuren im Linux Umfeld entwickelt. Das LPI hat weltweit seit der Einführung der LPI Zertifizierung über 230.000 Prüfungen und über 75.000 Zertifizierungen ausgeliefert. Das mehrstufige Prüfungsprogramm wird weltweit durch die Testzentren von Pearson VUE und Prometric verwaltet. Die finanziellen Hauptsponsoren des LPI sind die Platin-Sponsoren IBM, Linux Journal, Linux Magazine, Novell, SGI und TurboLinux sowie die Gold-Sponsoren HP und IDG.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Klaus Behrla
Pressesprecher LPI Central Europe
E-Mail: behrla(at)lpice.eu


*Linux ist eine registrierte Handelsmarke von Linus Torvalds. Alle andere Handelsmarken dritter sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer.