Spende von LPI Central Europe in 2013 fördert tägliche Mahlzeit für Schulkinder in Uganda

LPI Central Europe spendet 2013 wieder an die Organisation "Kindern eine Chance" (http://www.kinderneinechance.at) um deren Porridge Programm an Schulen in Uganda zu unterstützen. Mehr Informationen dazu finden sich hier.


Wasser für Uganda

Thomas-Krenn.AG und LPI Central Europe finanzieren den Bau eines Wassertanks für den Verein "Kindern eine Chance"

Statt viel Geld für teure Weihnachtsgeschenke auszugeben, unterstützen die Thomas-Krenn.AG und LPI Central Europe auch im Jahr 2012 wieder den Verein "Kindern eine Chance" (http://www.kinderneinechance.at). Gemeinsam sponsern der Serverhersteller und die Zertifizierungsorganisation den Bau eines neuen Wassertanks für dengeplanten Erweiterungsbau der Christoph Bettermann Schule in Uganda. Bislang bietet diese - als einzige Schule für geistig oder körperlich benachteiligte Kinder im gesamten Bundesland Mityana - Platz für zwölf Schüler. Durch den Ausbau erhalten künftig neun weitere Kinder die Chance auf Bildung, medizinische Versorgung und soziale Kontakte. 800 Euro investieren die beiden Unternehmen in den Bau des Wassertanks, mit dem Regenwasser aufgefangen und aufbereitet werden soll.

Gabi Ziller und Stefan Pleger, Gründer des Vereins, freuen sich über die Treue ihrer Geldgeber, ohne die das soziale Engagement nicht möglich wäre. "Bei unseren Besuchen in den Dörfern haben wir immer wieder geistig und körperlich behinderte Kinder getroffen, die teilweise versteckt wurden, da sie oft als Schande für die Familie gelten. Genau für diese Kinder, die kaum soziale Kontakte haben und in ihrem normalen Umfeld kein menschenwürdiges Dasein führen können, haben wir diese Schule gebaut", so die Vereinsgründer. Seit vier Jahren engagiert sich der Verein, um Waisen und anderen benachteiligten Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen. In diesem Frühjahr konnte die Christoph Bettermann Schule nach etwa fünfmonatigen Bauarbeiten eröffnet werden (siehe unter http://www.kinderneinechance.at/news-des-vereins/222-eroeffnung-der-christoph-bettermann-schule.html). Mit dem Erweiterungsbau soll bereits im Januar 2013 begonnen werden. Um auch den lokalen Wirtschaftskreislauf zu fördern, werden alle Bauarbeiten von ortsansässigen Firmen durchgeführt.

Damit das Geld auch zu 100 Prozent dort ankommt, wo es gebraucht wird, reisen Gabi Ziller und Stefan Pleger regelmäßig selbst nach Uganda. Ihre Reisekosten bezahlen sie aus eigener Tasche. Darüber konnte sich auch Werner Fischer, Techniker bei der Thomas-Krenn.AG, im Frühjahr 2011 vor Ort selbst überzeugen, als er den Fortschritt der Arbeiten an der zuletzt gesponserten Solaranlage begutachten wollte: "Bei meinem Besuch in Zigoti war die Solaranlage bereits installiert!"



LPI Central Europe spendet in 2011 erneut an den Verein "Kindern eine Chance", der Waisenkindern in Uganda hilft

Bildung gehört zu den Kernthemen des LPI. Wir haben auch in diesem Jahr wieder an Stelle von Geschenken einen Geldbetrag an die Organisation "Kindern eine Chance" gespendet, die in Uganda mittlerweile 700 Kindern, davon vielen Waisen, den Schulbesuch ermöglicht. "Kindern eine Chance" unterstützt dabei viele bestehende Schulen. In Bongole bei Zigoti wurde eine dringend notwendige Schule samt Lehrerunterkunft aufgebaut. In der ganzen Ortschaft gibt es jedoch keinen Strom. Durch unsere Spende kann nun die notwendige Solaranlage für die Schule angeschafft werden. Hier ein Foto vom Schulgelände in Bongole, Uganda, mit der Lehrerunterkunft:

Wie engagiert der Verein "Kindern eine Chance" Fortschritte erzielt, kann man gut erkennen, wenn man das zweite Foto vom März dieses Jahres vom Schulgelände mit dem Foto darüber vergleicht. Beim Foto im März (unten) sieht man den gesamten rechten Teil noch im Rohbau, die Lehrerunterkunft war noch nicht einmal begonnen und steht nun bereits.

Partner von LPI Central Europe unterstützen ebenfalls „Kindern eine Chance“. So etwa die Thomas-Krenn.AG und NETWAYS. Jede Spende kommt zu 100% in Uganda an, wie Werner Fischer von der Thomas-Krenn.AG bestätigt: „Bei meinem Besuch in Zigoti im Frühjahr war die gesponserte Solaranlage bereits installiert.“

LPI Central Europe unterstützt "Kindern eine Chance"

Im Jahr 2010 unterstützen wir mit einer Spende die Organisation "Kindern eine Chance", siehe http://www.kinderneinechance.at , die Waisenkindern in Uganda hilft. Bildung gehört zu den Hauptthemen von "Kindern eine Chance", möglichst vielen Kindern soll ein Schulbesuch ermöglicht werden. In diesem Zusammenhang werden auch Laptops gesammelt, auf denen Linux, OpenOffice und weitere freie Anwendungen installiert werden. Durch unserer Spende kann eine kleine Solaranlage angeschafft werden, mit der 1-2 Schulungsräume mit Strom versorgt werden.

 

LPI Central Europe unterstützt „Close the Gap"

Seit 2007 unterstützen wir die Organisation „Close the Gap International“. Diese Non-Profit-Organisation kümmert sich schon seit einigen Jahren um Staaten in unterentwickelten Regionen der Erde. Sie hilft vor allem beim Aufbau von IT-Infrastrukturen und ermöglicht somit eine Anbindung dieser Staaten an die moderne Welt und die Überwindung des "Digital Divide". "Close the Gap" fördert auch den Einsatz von Open Source Software und Linux Betriebssystemen.

Im letzten Jahr ging unser gespendetes Geld an die „International Health Sciences University“ (IHSU) in Uganda. Diese Universität ist beim Uganda national Council for Higher Education lizenziert und steht unter der Schirmherrschaft der Regierung von Uganda. In Zusammenarbeit mit der Regierung und den Zuständigen des staatlichen Gesundheitssystems wurde die IHSU zu einer der herausragendsten Universitäten im Bereich der medizinischen Versorgung. Zahlreiche Dozenten verhelfen dort zu einer sehr guten Ausbildung der Studenten und vor allem zur Vielfältigkeit der Spezialisierungen. Der Fokus wird dabei auch auf die eigene Bevölkerungsentwicklung gelegt und es werden Methoden zur medizinischen Versorgung entwickelt.

„Close the Gap“ hat nun schon knapp 51 Computer für die IHSU anschaffen lassen, auf denen Open Source Software installiert ist. Sie ermöglichen den Studenten, im Internet zusätzliche Informationen zu ihren Kursen zu erarbeiten, des weiteren werden einige als feste Stationen in der Bibliothek genutzt um gesuchte Bücher schneller auffindbar zu machen. Andere wiederum wurden in speziellen Kursräumen installiert, in denen man lernen kann, wie man die PC´s für sich und seine Aufgaben sinnvoll nutzen kann. Und ein kleiner Teil wird natürlich für administrative Zwecke verwendet, wie zum Beispiel für Datenbanken. Auch gibt es natürlich einen ausgebildeten Dozenten der die Studenten speziell mit dem Umgang mit den PC´s vertraut macht. Außerdem gibt es einen „e – classroom“ mit kabellosen Internetanschluss, wo Lehrer mit Computern unterrichten können und damit den Studenten beim lernen helfen.

In Zukunft plant die IHSU, die notwendige Hardware für telekommunikative Zwecke zu beschaffen, um den Austausch von Daten für medizinische Informationen leichter gestalten zu können und damit auch abgelegene Gebiete mit Informationen versorgen zu können. So können auch Online – Kurse belegt werden und ihre Bibliothek kann auf einer digitalen Basis neu gestaltet werden. Wir sind der Meinung das unsere Spende eine Investition für einen sehr guten Zweck ist. So können wir in kleinen Schritten helfen. Wir geben damit gerade jungen Menschen die Möglichkeit auf Bildung, die auch in armen Ländern wie Uganda eine wichtige Rolle spielt. Auch sie sollen die gleiche Chance wie wir bekommen, den Zugang zur Bildung zu erhalten.